Die besten Podcasts über Medien

Angst was zu verpassen? Wenn es um digitale Kommunikation geht, treibt uns alle die Fear of Missing Out. Wissen alle mehr als ich? Nutzen alle eine App, die ich nicht kenne? Wissen alle wie die Zukunft aussieht außer mir? Das ist Quatsch! Dennoch: Wissen was läuft, schadet nicht. Mit diesen Podcasts bleibst Du stressfrei am Ball.

In der S-Bahn, beim Kochen, in Warteschlangen. Es gibt viele Momente, in denen Bücher und Zeitungen unpraktisch sind. Trotzdem haben wir Lust, etwas zu lernen. Podcasts sind für mich eine zentrale Quelle, um über Neuigkeiten, langfristige Trends, Kritik und Inspirationen auf dem Laufenden zu bleiben. Es gibt einige deutsche Sendungen, die ich gerne höre und spannende englischsprachige Formate.

Einzelne Sendungen sind für mich weniger wichtig als das Gesamtbild aus Podcastdebatten und anderen Informationsquellen – von Twitter bis hin zu Büchern. Ein guter Podcast verschafft Weitsicht, filtert das Wesentliche und stellt Updates in Relation zu grundlegenden Entwicklungen. Ich mag auf den Punkt formulierte Fakten. Schlechte Audioqualität ertrage ich nicht mehr. Stundenlange Sendungen auch nicht.

Vor zehn Jahren, im Goldgräberzeitalter von Social Media, ging es vor allem um Wachstum, Content und Communities. Heute driften Diskussionen auseinander: Zum einen Richtung Marketing (die Huldigung von Algorithmen, neuer Funktionen, Personalisierung und Datenmassen). Zum anderen werfen Datenmissbrauch, Diskriminierung und gesellschaftliche Polarisierung einen Schlagschatten auf die Attention Merchants Facebook & Co. Depressionen sind nur eine von vielen psychischen und sozialen Nebenwirkungen. Glitzernde, neue Features, strahlende Hypes und schnell wachsende Balkendiagramme befriedigen unser Dopamin süchtiges Elsterhirn. Vergessen, dass es neben den Versprechen der Techgiganten auch andere Weg gibt, Ziele zu erreichen: Haltung und Wissen sorgen in den letzten Jahren auf vielen Plattformen für Reichweite, Communities sorgen für die Finanzierung von Nischenideen, usw. Um so wichtiger sind Podcasts, die Technik kritisch einordnen, offen für Neues sind, und Debatten anstoßen.

Einige meiner Lieblingssendungen gibt es nicht mehr. Chips with Everything vom Guardian, Breitband von Deutschlandradio Kultur, Data Stories, Digital Life von NPR, Inside the Times, Internet Explorer von Buzzfeed, Netzfilter vom BR und Science of Social Media von Buffer wurden eingestellt. Meine Favoriten (alphabetisch sortiert) schauen hinter die Kulissen konventioneller und digitaler Medien und blicken in die Zukunft.

  1. The Allusionist: Ein geniales Konzept! Warum gibt es das in Deutschland noch nicht? Es geht ausschließlich um die Deutung und Bedeutung von Wörtern. Wo kommen sie her, wie werden sie verwendet. Ein überfälliges Format bei uns: Sprache hat eine so wichtige Funktion und wird häufig instrumentalisiert. Eine Einordnung würde vielen Medienakteuren helfen. Hörprobe: Sorry.
  2. BBC Trending: In knapp 20 Minuten liefern die wöchentlichen BBC-Sendungen einen Überblick zu aktuellen Netz-Debatten oder politischen Ereignisse, bei denen digitale Medien und soziale Netzwerke eine virale Rolle spielten – In-depth reporting on the world of social media. Häufig wird aus Ländern berichtet, die selten in anderen Medien-Podcasts Erwähnung finden. Hörprobe: Targeting Germany’s youth.
  3. Casual Fridays Podcast: Die Sendeidee ist ähnlich wie Social Media Marketing: Tylor Anderson hat Gäste, die sich mit einem Thema besonders gut auskennen – Snapshat, Instagram, Twitter oder YouTube. In der Regel liefert die Sendung nützliche Ideen, und wer in einem neuen Netzwerk aktiv wird, erhält hier kompakt das How to Starterpaket. Die Zielgruppe des Podcasts sind Werber und Unternehmen. Hörprobe: Clubhouse: What Marketers and Brands Need To Know.
  4. Chaosradio: Der älteste Beitrag ist von 1996. Damit ist der Podcast vermutlich der älteste, den ich abonniert habe. Die Sendungen sind immer etwa zwei Stunden lang, dafür aber unterteilt in Kapitel. Moderiert von Marcus Richter erklärt der Chaos Computer Club (CCC) das Internet aus dem Maschinenraum. Wir wissen: Der CCC ist eine verlässliche Quelle, wenn es um digitale Ethik geht. Wichtige Themen werden so erklärt, dass sie alle verstehen. Hörprobe: Schnüffelgesetze auf ewiger Wiedervorlage.
  5. Das Feature (NDR): Nicht nur medienkritische Sendungen, aber auch. Und wenn, dann meist philosophisch beleuchtet. Manchmal gruselig, aber immer inspirierend. Hörprobe: Digitale Demagogie.
  6. t3n Podcast: Gestartet im Mai 2016 mit dem Namen Filterblase ist der t3n Podcast eine zentrale Quelle für Updates zum digitalen Leben. Es gibt ein kurzes Wochenbriefing und eine längere Sendung mit Gästen jeden Freitag. Hier werden Trends nicht toddiskutiert, sondern es geht um digitales Leben und Arbeiten. Und wenn es um Digitalisierung geht, brauchen wir diese Pioniere in Deutschland. Hörprobe: Warum Personal Branding mehr als ein Buzzword ist.
  7. Netzwelt (Hr-Info): Jede Woche gibt er die kompakteste Übersicht zu Netznews, Trends und Debatten. Besonders interessant sind vorgestellte Studien und Analysen des Medienwandels. Hörprobe: Deepfakes – Bleibt die Wirklichkeit auf der Strecke?
  8. follow4follow (BR Puls): Ein Influencer:innen-Podcast! Wurde auch Zeit. Hier geht es nämlich ausnahmsweise mal nicht um Äußerlichkeiten, sondern wir hören hinter die “Kulissen der Social Media Bubble”. Der Podcast ist ein Newcomer und startete erst im März 2021. Hörprobe: Verändern Influencer*innen die Welt?
  9. On the Media: Diesen Podcast sollte man wirklich abonnieren. Man könnte On the Media mit dem deutschen Medienmagazin Zapp vergleichen. Der Podcast wirft einen kritischen Blick auf die Rolle von und den Umgang mit Medien. Er ist nicht so stark auf klassische Medien wie Zeitungen und Fernsehen fokussiert wie Zapp, sondern diskutiert über den Facebook-Algorithmus und analysiert Berichterstattung zu Kriegen und Krisen. Für Medienmacher, die sich im internationalen Umfeld bewegen, unverzichtbar. Ja, auch das Format fehlt in Deutschland. Hörprobe: War of the Words.
  10. Recode Media: Die Sendung gehört mittlerweile zu Vox – nein, nicht dem deutschen Sender. Gastgeber Peter Kafka spricht mit Größen aus der Medienbranche, und gibt uns so Gelegenheit direkte Einblicke zu erhalten. Hörprobe: Meet the man with an impossible job: cleaning up YouTube.
  11. Social Media and Politics: Nur in diesem Podcast geht es um Politik und digitale Kommunikation: Expert Insights into Digital Politics. Die Audioqualität könnte besser sein und es geht ausschließlich um Campaigning in den USA. Wen das nicht stört, sollte mal reinhören. Hörprobe: Social Media Influencers and Political Campaigns.
  12. Social Media Marketing: Michael Stelzner bespricht mit Gästen Social Media-Strategien für verschiedene Plattformen. Die Folgen sind perfekt für Menschen, die eine neue Plattform nutzen wollen. Viele der vorgestellten Marketingmethoden kann man hinterfragen. Ich höre den Podcast hin und wieder, auch um zu verstehen, wie Marketer die digitale Welt sehen. Hörprobe: TikTok Trends: How to Leverage Trending Content for Business.
  13. Was mit Medien: Derzeit mein Lieblingspodcast. Nicht nur, weil er alle Themen abdeckt, die mich interessieren; die Moderatoren, Daniel Fiene und Herr Pähler sind auch äußerst sympathisch und die Gäste immer top. Die Sendung “eine Stunde was mit Medien” hat der Deutschlandfunk gestrichen. Zum Glück haben die beiden nicht aufgegeben und versuchen sich derzeit mit dem Podcast selbstständig zu machen. Hörprobe: Wie entsteht eine Sendung mit der Maus?
  14. Zeitfragen (Deutschlandradio): Kein Podcast ausschließlich über Medien, aber häufig mit sehr wichtigen Beiträgen über Technik und Medienwandel. Alle Beiträge sind auch im Netz sehr gut aufbereitet, was leider bei vielen Podcasts keine Selbstverständlichkeit ist. Danke für Eure Mühe! Hörproben: Ein „Lügendetektor“ an der EU-Außengrenze.

Wenn ich mir was wünschen darf, würde ich mich darüber freuen: a) bessere Beschriftung und Unterteilung von Sendungen, b) Zusatzangebote im Netz, insbesondere Quelle und Links (nichts ist frustrierender als zitierte Studien, die man nicht findet) und c) mehr Sendungen zu Nischenthemen.

Gedanken

Es gibt ein Meer an Podcasts über digitale News und Marketing. Mehr Podcasts dürfte es geben mit mutigen Ideen, raffinierten Nischenthemen, und zu Spezialgebieten. Hier ist noch Raum. Kompakter könnte alles sein, in brillanter Audioqualität sowieso.

Welche Podcasts habe ich vergessen? Wenn Euch der Beitrag gefällt, empfehlt ihn weiter.

Kommunikation und der Schutz unseres Planeten Erde sind meine Leidenschaft. Ich mag Perspektivenvielfalt und entwickle neue Idee für alte Probleme, um Kommunikation menschlich zu machen. Ich lebe in Hamburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.